... Ideen zur Datensicherung gesucht !

Für Fragen zum Handling des Hifidelio, hier werden Sie geholfen!

Antworten
Dixie2
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2008 18:33

... Ideen zur Datensicherung gesucht !

Beitrag von Dixie2 »

Hallo zusammen,

nein, es brennt aktuell noch nicht - aber ich trauere den Zeiten, in denen DISKSYNC noch lief und regelmäßig seinen Dienst tat, ziemlich nach. OK, die Entwicklung geht weiter und auch mein Fidel läuft mittlerweile unter der 2.4.x.

Hat einer von euch eine Idee, wie man zumindest eine "einfache/einmalige" Sicherung der einzelnen Musikfiles und der Datenbank auf eine USB-Platte machen könnte? Gibt es irgendwo dazu ein Script oder die entsprechenden Befehle (per Telnet?) ?

Oder bleibt als ultima ratio nur die _original_ USB-Backup-Variante ?
gigi
Moderator
Beiträge: 2436
Registriert: 27.01.2005 21:11

Beitrag von gigi »

USB-Platte anstöpseln und alle Songs exportieren?
Dixie2
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2008 18:33

Beitrag von Dixie2 »

Ja, sozusagen ein "Basic-Backup", von dem man im Schadensfall nach Recovery die Musike wiederherstellen könnte - nicht so komfortabel wie CENICs geniales Tool, aber besser als ein einfacher "Re-Import" der Alben.

Habe leider das Original-Backup-USB von Hermstedt nie in Funktion gesehen, dies hat doch den Fidel komplett "gespiegelt" oder ?
gigi
Moderator
Beiträge: 2436
Registriert: 27.01.2005 21:11

Beitrag von gigi »

Du hast mich nicht verstanden.
Ich habe keinen Fidel mehr, von daher unter Vorbehalt:

Stecke eine beliebige formatierte USB-Platte an den Fidel. Gehe in die Interpretenliste, markiere alle und exportiere sie auf die Platte. Zum Testen würde ich das zunächst natürlich nur mit einem Teil der Musiksammlung tun.

Da in den Titeln sowieso alle Informationen in den Tags drinstecken, ist ein Backup der Fidel-internen Datenbank unnötig. Sie werden im Restore-Fall einfach neu importiert.
Dixie2
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2008 18:33

Beitrag von Dixie2 »

Danke für den Hinweis !

OK, ich glaube, ich weiß, was Du meinst. Das manuelle Markieren am Fidel per Drehrad bzw. per VNC würde ich mir gerne ersparen... Deshalb die Frage nach einer entsprechenden Kopier/Backup-Funktion, die man per Telnet nach Einstöpseln einer USB-Platte starten könnte - ggfs. ähnlich dem DOS-Befehl XCOPY ...
Benutzeravatar
Halsband
Moderator
Beiträge: 1062
Registriert: 03.04.2005 07:40
Wohnort: Kasel bei Trier
Kontaktdaten:

Beitrag von Halsband »

Hast Du Zugriff auf den Music-Ordner ? Wenn ja: Gesamt- und regelmäßige Ergänzungssicherungen klappen hervorragend mit "DirSync 2.9x" (bei mir sogar via WLAN). Dank Synchronisierung werden dann nach Basisbackup nur noch die geänderten Dateien gesichert. Falls nein bleibt Dir nur gigis Variante oder Du musst dich an die Modifikationen herantrauen. Das Original-Hermstedt-Backup ist in sich recht geschlossen und benutzt u.a. eine eigene Formatierung. Ein Zugriff auf die Daten ist nicht vorgesehen. Also ohne schlaue Eingriffe ist dieses Backup nur zum Rückspielen auf einen Hifidelio geeignet, enthält dann aber auch alle Playlisten usw.
... zur Zeit tatsächlich ohne echte Wünsche ... d.h. wann sollte der ST-64 kommen ?!
Dixie2
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2008 18:33

Beitrag von Dixie2 »

Und welche Mods meinst Du ?
Ich bin offenbar nicht mehr auf dem Laufenden was die aktuelle Fiedel-SW betrifft. Früher waren nur mit MODifikatonen ein Zugriff auf den Musik-Ordner möglich. Dirk
Lällabäbbl
Beiträge: 295
Registriert: 04.02.2009 23:59

Beitrag von Lällabäbbl »

Dixie2 hat geschrieben:OK, ich glaube, ich weiß, was Du meinst. Das manuelle Markieren am Fidel per Drehrad bzw. per VNC würde ich mir gerne ersparen...
Mit der 2.4.5 ist das kein Thema:
Beim ersten Interpreten "Markieren" drücken und halten und dann schnell das Rad drehen!
Nach einer halben Umdrehung in etwa sind dann sämtliche Interpreten markiert, ohne Kurbeln und in ungefähr 3,5 Sekunden!
Dann einfach "zur Liste", anschließend "USB" auswählen und ab geht er..., keine 10 Sekunden die gesamte Prozedur, die Übertragung kann dann allerdings Tage dauern je nach Datenvolumen, USB 1.1 vermutlich...
gigi hat geschrieben:Stecke eine beliebige formatierte USB-Platte an den Fidel.
Mit Verlaub Euer Ehren, ich habe zwar die Gegenprobe nicht gemacht, aber laut aktuellem Handbuch für die 2.4.x-Versionen erkennt der Fidel lediglich FAT, FAT32, HFS+ und EXT-Formate!

Größtes Problem dabei ist für Windoof-User, eine genügend große Platte mit Fat32 zu formatieren, da der Fidel laut Handbuch weder NTFS noch exFat frisst und Windoof bei Platten über 31,6 GB keine FAT32-Formatierung zulässt!
Geht auch, aber tricky: Zuerst Partition löschen, dann neue Primärpartion anlegen, jedoch OHNE diese zu formatieren. Anschließend mit einem Tool wie z.B. "fat32format" das Ding über die Konsole formatieren.
Dixie2
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2008 18:33

Beitrag von Dixie2 »

OK, man lernt nie aus :wink: danke für die Erläuterungen!
violatricola
Beiträge: 14
Registriert: 06.03.2007 11:44

Re: ... Ideen zur Datensicherung gesucht !

Beitrag von violatricola »

Der letzte Beitrag ist zwar schon seeehr alt, aber hier mal mein akuteller Stand dazu:

1) Die USB Platte würde ich nur mit EXT3 Format benutzen. Grund: Man kann sich sonst jede Menge Probleme mit Dateinamen einhandeln!
Wer also kein Linux hat, im Internet schlau machen, wie das geht. Kann man auch von WINDOWS aus formatieren oder aber ein Tool wie GPARTED verwenden.

2) In den guten alten HF Tools ist RSYNC enthalten. Damit kann man ziemlich einfach eine Kopie aller Daten machen.
Bei mir liegt das Programm zur Zeit im Import-Ordner, unter /audio/import/usr/local/bin/
Wenn ich die USB Platte einstecke wird sie automatisch eingehängt unter /usb/mnt/USB/music

3) Für das Backup reicht dann der Befehl (über Telnet, versteht sich):

/audio/import/usr/local/bin/rsync -rvuaP --delete /audio/music/ /usb/mnt/USB/music

die Befehle hinter rsync bedeuten
-r recursive
-v verbose
-u update (nur neuere Files werden geschrieben)
-a archive mode
-P progress (Fortschritt wird mit ausgegeben in %)

zum Ausprobieren sollte man noch -n anfügen, dann wird nur angezeigt, was passieren wird, aber nichts geschrieben

--delete bewirkt, dass Dateien, die auf dem HF gelöscht (oder auch umbenannt wurden) auch auf dem Backup gelöscht werden. Kann man also weglassen, wenn man das nicht will.

(also die Standard Befehlseingabe: Befehl - Optionen - Quelle (mit Pfad) - Ziel (mit Pfad) , ist im Zeitalter von Windows etc nicht mehr so geläufig)

Wichtig: ganz hinten bei dem Befehl darf kein / stehen, aber hinter Quelle muss / stehen!
Backup hat eine Geschwindigkeit von ca. 2.5MB/s (USB2 max. 40MB/s!)
1GB also ca. 7 Min, 100GB 11h oder 9GB/h
----------------------------------------

Restore ist leider nur "von hinten durch die Brust ins Auge" möglich!

Musik muss in Import Ordner kopiert werden, dann von dort eingelesen werden. Da dann aber keine Syncronisation möglich ist, kann man in /music Ordner schreiben und dann über Maintainance Funktionen die Files in den Import Ordner wandern lassen.

/audio/import/usr/local/bin/rsync -rvuaP --delete /usb/mnt/USB/music/ /audio/music
Danach ausführen:
Service – Wartung – Bibliothek prüfen (gelöschte Titel werden entfernt) ca. 15min
Service – Wartung – Musik-Ordner prüfen; Neue Titel werden in Import-Ordner
geschoben ca. 15min
Import der neuen Tiltel aus Import-Ordner

---------------------------------------------
Playlists lassen sich so nicht sichern!
Also nicht ganz optimal, funktioniert aber. Auch 2 Fidels lassen sich damit hinreichend gut syncronisieren.
Antworten